Hartz IV bekämpfen-aber richtig

Wer kennt die Situation nicht? Man verliert seinen Job und muss plötzlich von Hartz IV leben. Man will es nicht, aber es geht nicht anders. Geht es wirklich nicht anders, oder gibt es Wege aus Hartz IV? Natürlich gibt es Wege aus Hartz IV aber dafür muss man auch was tun. Wie genau aber man was tun muss, wissen die wenigsten.

Von Hartz IV in die Selbstständigkeit-Ein großer Schritt!

Ein großes Thema ist die Selbstständigkeit aus Hartz IV heraus. Zuhause rumsitzen und nichts tun ist für die Wenigsten eine Lösung. An der Selbstständigkeit kommt man daher selten dran vorbei.

Aber die meisten Rückzieher werden dann gemacht, wenn man die ungeklärten Fragen sieht und nicht weiß, wer sie einem beantwortet. Eigeninitiative ist der Weg zum Erfolg und damit raus aus Hartz IV. Wenn man eine gute Idee hat und auch die Möglichkeiten zur Umsetzung, hilft auch der Staat manchmal mit. Es gibt sogenannte Gründungsdarlehn, die man vom Staat erhalten kann.

Die sind meist unbegrenzt und werden aber auch sehr schwer bewilligt. Daher ist es besser, sich mit einem Buisnesssplan auf den Weg zu machen und die richtigen Sponsoren mit ins Boot zu holen. Man sollte sich aber auch mit dem ARGE-Mitarbeiter über diese Möglichkeiten unterhalten.

 

Eigeninitiative ist gefordert

Zu Zeiten des Internets und den vielen Jobbörsen, gehört auch die Eigeninitiative bei der Jobsuche dazu. Die verschiedenen Jobportale zu durchforsten und sich auch auf Stellen zu bewerben die nun nicht zu 100% das ist, was man möchte, ist ein wichtiger Bestandteil, um aus Hartz IV zu entkommen.

Auch mit offenen Augen durch die Geschäftswelt gehen, kann dazu führen, dass man beim Einkaufen seinen neuen Job findet. Man muss nur bereit sein, alles dafür zu geben, so schnell wie möglich aus Hartz IV raus zu kommen. Dazu gehört auch, sich Hilfe beim Erstellen von Bewerbungen zu holen, in die Zeitungen schauen und auch ins Internet.

Denn die Eigeninitiative ist der größte Garant für einen neuen Job. Auch Initial-Bewerbungen bei Firmen, bei denen man gerne arbeiten möchte gehören dazu.

 

Jobcentermitarbeiter können auch helfen

Auch der Kontakt und die Zusammenarbeit mit seinem Betreuer im Jobcenter bieten unterschiedliche Möglichkeiten. Sei es zum einen, dass man von dort aus viele Jobangebote bekommt, oder zum anderen, dass man sich Umschulen lässt und in dem neuen Berufszweig Fuß fasst.

Man muss nur mit den Leuten reden und sich dafür interessieren was man angeboten bekommt. Auch wenn der angebotene Job nicht, dass ist, was man sich wünscht, erfüllt er aber zwei Zwecke. Man ist aus Hartz IV raus und man hat einen Fuß in dem Unternehmen drin und kann immer aufsteigen.

 

Das Fazit

Es gibt die unterschiedlichsten Wege, sich aus Hartz IV wieder heraus zu holen. Das Wichtigste ist, dass man sich nicht selbst aufgibt. Denn wer dies tut, hat schon verloren. Wer den Schritt in die Selbstständigkeit scheut, hat oben genannte Möglichkeiten, sich selbst  heraus zu holen.

Man muss es eben nur wollen und sich bemühen. Eines sollte klar sein, ohne Eigeninitiative und den passenden Willen bleibt man in Hartz IV und findet keinen Ausweg. Man muss schon was tun für seinen neuen Job und seine Lebensqualität. Die Stellen und lukrativen Jobangebote bekommt man nicht einfach so, da muss man schon was für tun. Und das geht, das ist oftmals bewiesen worden.